Festumzug beim Meraner Traubenfest

Nauderer Musi stellte ihr Können unter Beweis

Das Traubenfest ist eines der ältesten und wohl bekanntesten Erntedankfeste Südtirols. So findet es seit dem Jahr 1886 am dritten Wochenende im Oktober statt. Der Hintergrund des Festes liegt in der Tradition des Weinbaus und der Weinproduktion.


Das Traubenfest beginnt Freitagmittag mit dem Abschneiden einer Weintraube durch Vertreter der Stadt Meran auf der Kurhausterrasse. Im Anschluss findet das Eröffnungskonzert der Musikkapelle Obermais statt. Am Freitag und Samstag findet man in der ganzen Stadt an verschiedenen Plätzen Musikkapellen und Musikergruppen. Auf der Kurpromenade gibt es auch einen Bauernmarkt.


Jedoch der Höhepunkt des Traubenfestes ist der große Festumzug am Sonntag. Dieser beginnt beim Eingang zum historischen Stadtkern, dem Vinschgauertor, erstreckt sich weiter über den Rennweg und der Freiheitsstraße hin zur Kur- und Wasserpromenade. Weiter geht es über die Theaterbrücke hin zur Therme, wo sich der Zug dann in der Garbibaldistraße auflöst.


Für die Musikkapelle Nauders war die Teilnahme am Traubenfest in Meran am 19. Oktober 2014 von großer Bedeutung. Man muss erwähnen, dass die Nauderer Musikanten eine Tracht aus dem Burggrafenamt um Meran tragen. Seit dem Jahr1925, in welchem der damalige Kapellmeister Franz Moriggl aufgrund seiner außerordentlich guten Verbindungen ins Vinschgau die Tracht nach Nauders brachte, besitzen die Nauderer die Burggräfler Tracht (Herren) und auch das Meraner Dirndl (Damen).


Weiters wurde natürlich die Marschmusik sowie das Marschieren unter Beweis gestellt. Unter der Leitung von Stabführer Luis Rudigier jun. wurden unter großem Beifall Märsche beim Umzug zum Besten gegeben. Die Veranstaltung im Vinschgau war für die Nauderer Musikanten nach zahlreichem Mitwirken bei derartigen Festumzügen (wie z. B. dem Oktoberfestumzug in München) und den erwähnten Verbindungen in Bezug auf die Tracht ein weiterer Schritt zur Präsentation der „Marschiertradition“ der Nauderer.

>> Zurück